Der Tag des EI-QFM 2015, der am 22. September stattfand und mit einem Tag der Sitzung von vier Fachgruppen am 23. September verbunden war, stand ganz im Zeichen der am Fraunhofer ITWM in Kaiserslautern neu eingerichteten Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA).

In den Vorträgen wurde daher zunächst auf Arbeit und Konzept der PIA eingegangen. Danach kamen sowohl die Versicherer als auch die Verbraucherseite zu Wort, die ihre Wünsche und Anforderungen an die PIA formulierten. Dabei wurde zum einen die Hoffnung auf stärkere Transparenz bei geförderten Altersvorsorgeprodukten im Hinblick auf Kosten sowie Chancen und Risiken für den Kunden geäußert, aber auch auf die Chance für eine Verbesserung des Images der Branche durch das Wirken der PIA als eine neutrale Institution ausgedrückt.

previous arrow
next arrow
Slider

Um die Wirkung der neu einzuführenden Chance-Risiko-Klassen für die Altersvorsorgeprodukte optimal im Kundengespräch nutzen zu können, hat die Fachgruppe Beratungsprozesse des EI-QFM ein Verfahren zur effizienten Risikoklassenermittlung beim Kunden erarbeitetet, das auf der Beantwortung von lediglich vier einfachen Fragen basiert. Seine Vorstellung und die einer detaillierten Auswertung des ersten Tests beim Kunden bildeten einen weiteren Schwerpunkt des Tags.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen teils futuristischen Einblick in neue Aufgabengebiete und Herausforderungen für die Altersvorsorgesoftware und –beratung, die sich durch den innovativen Einsatz neuer Techniken ergeben könnten.

Besonders erfreulich war in diesem Jahr die große Beteiligung durch die Mitglieder und Partner des EI-QFM, aber auch durch eine Vielzahl neuer Teilnehmer aus der Fonds- und Finanzbranche. Sehr positiv ist, dass das EI-QFM auch in diesem Jahr wieder einige prominente neue Mitglieder gewinnen konnte.