Prof. Dr. Ralf Korns aktuelle Vorträge 2018/2019 mit Bezug zu Themen des EI-QFM

11. Juli 2019: Yield Curves, Measure Transformation, and Applications in Chance-Risk Classification of German Pension Products, IME-Conference, TU München.

24. Juni 2019: Chancen-Risiko-Klassifikation von Altersvorsorgeprodukten: Mathematische Herausforderungen und Verbraucherschutz, Universität Augsburg.

19. Juni 2019: Least-Squares Monte Carlo Methods for Proxy Modeling of Life Insurance Companies, Leibniz Universität Hannover, Workshop on Insurance and Financial Mathematics.

26. April 2019: Neuronale Netze – Was Aktuare schon wissen und was sie noch wissen sollten, Plenarvortrag DAV-Jahrestagung, Düsseldorf.

3. April 2019: ENets: Stochastische Modellierung und Steuerung der Energienetze der Zukunft, Modellierung der Mikrostochastik der Stromnachfrage am/nach dem Intraday-Markt, Kaiserslautern.

29 März 2019: Altersvorsorge, Verbraucherschutz, Regulatorik … und Mathematik, 20 Jahre teckpro, Kaiserslautern.

6. März 2019: Yield Curves, Measure Transformation, and Applications in Chance-Risk Classification of German Pension Products, University of Liverpool.

22. November 2018: Yield Curves, Measure Transformation, and Applications in Chance-Risk Classification of German Pension Products, Hannover-Zürich-Workshop.

 

EI-QFM-Anlegerfragebogen

Die EI-QFM-Fachgruppe Beratungsprozesse hat einen EI-QFM-Anlegerfragebogen entwickelt, der Kunden und Beratern dabei helfen soll, schnell und umfassend zu ermitteln, ob eine Produktempfehlung in der Altersvorsorgeberatung für einen Kunden geeignet ist. Der Fragebogen ergänzt ein von der EI-QFM-Fachgruppe Beratungsprozesse in 2017 erstelltes Verfahren, mit dem die Risikoneigung des Kunden bei der Geldanlage über Zuordnung von Chance-Risiko-Klassen ermittelt werden kann (vgl. hierzu aktuell u.a. in Der Neue Finanzberater Ausgabe April 2018, Versicherungsmagazin, Versicherungswirtschaft heute). Inzwischen wird der EI-QFM-Anlegerfragebogen von zahlreichen Häusern direkt bzw. in angepasster Form verwendet, so setzen Versicherer beispielsweise den teckProfiler IDD bereits erfolgreich ein.

Bei Interesse an den von der EI-QFM-Fachgruppe Beratungsprozesse zum EI-QFM-Anlegerfragebogen erstellten Dokumenten (Version 1.0, Stand Februar 2018) können Sie uns gerne eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Es sei an dieser Stelle explizit darauf hingewiesen, dass die von der EI-QFM-Fachgruppe Beratungsprozesse in den Dokumenten formulierten Ideen lediglich als Vorschläge gesehen und die Dokumente nicht als rechtssicher betrachtet werden dürfen. Vollständigkeit und Rechtssicherheit des EI-QFM-Anlegerfragebogens und der Begleitdokumente sind von den Anbietern selbst zu prüfen.

 

Standard versicherungsmathematischer Gutachten

In ihrer Sitzung am 12. April 2018 in Kaiserslautern hat sich die Fachgruppe Versicherungsmathematische Gutachten des EI-QFM in teils neuer Zusammensetzung ambitionierte Ziele für ihre Arbeit gesteckt. So sollen grundlegende Aspekte zum Thema (beherrschender) Geschäftsführer-Gesellschafter (GGF) geklärt und beispielhaft dargestellt werden. Die Gruppe sieht es auch als vordringlich an, das Grundlagendokument zu "Qualitätsstandards versicherungsmathematischer Gutachten" an die Gegebenheiten der Digitalisierung anzupassen.

Neben dem permanenten Austausch zu fachlichen Fragen soll zwischen den einzelnen Mitgliedern auch die Möglichkeit zur Behandlung externer Anfragen geschaffen werden. Die Fachgruppe wird von Markus Schäfer (compertis) geleitet, der Hermann Funk (compertis) nachfolgt.

 

Beratungssoftware wieder erfolgreich zertifiziert

Nach Überprüfung der Software mit Unterstützung durch das Fraunhofer ITWM erhalten die "Nettoeinkommensrechner" und die "Riester-Rechner" der Firmen

• ELAXY Financial Software & Solutions GmbH & Co. KG
• Institut für Vorsorge- und Finanzplanung GmbH
• teckpro AG
• Weseler Rechenzentrum (WRZ)

ohne Einschränkung die Zertifikate des EI-QFM für weitere drei Jahre ab 2017.

 

Wie Finanzberater Simulationen in der Vorsorge nutzen

Beispiel Förderrenten: Offizielle Chancen-Risiko-Klassifizierung bietet guten Gesprächseinstieg für Berater und Kunde

In neueren Verordnungen für die Altersvorsorge taucht immer wieder der Begriff „Simulation“ auf.  Dies gilt für das Produktinformationsblatt (PIB) für geförderte Altersvorsorgeprodukte (Riester- und Basisrenten) genauso wie für das Key Information Document (KID) für verpackte Anlageprodukte (PRIIP), wozu Kapitallebensversicherungen und Investmentfonds (KID erst ab 2020) zählen.

17. Mai 2018 | Von Prof. Dr. Ralf Korn, lesen Sie weiter in Der Neue Finanzberater.

 

Prof. Dr. Ralf Korn 2017 erneut zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik am 26. April 2017 wurde Prof. Dr. Ralf Korn, Geschäftsführer von EI-QFM, wieder zum Vorsitzenden des Vorstandes gewählt.

Die Deutsche Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik (DGVFM) ist mit 4.485 Mitgliedern eine der großen wissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland. Sie kümmert sich um Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Transfer auf den Gebieten der Finanz- und Versicherungsmathematik und stellt insbesondere den Kontakt zwischen den Hochschulen und den Mathematikern in Finanz- und Versicherungswirtschaft dar.

Die Deutsche Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik e.V.

 

Prof. Dr. Ralf Korns aktuelle Vorträge 2017 mit Bezug zu Themen des EI-QFM

6. April 2017 TU München “Innovations in Insurance, Risk- and Asset Management”: Chance-Risk Classification of Pension Products: Scientific Concepts and Challenges

26. April 2017 Berlin “Scientific Day” auf der Jahrestagung der DGVFM: Chance-Risk Classification of German Pension Products: Concepts, Experiences and Research Challenges

10. Mai 2017 Univ. Frankfurt „Investment-Hochschultag des BVI“: Chance-Risiko-Klassifikation von Altersvorsorgeprodukten: Konzepte, Erfahrungen, Herausforderungen

15. Mai 2017 Swiss Re Center for Global Dialogue „Swiss Risk and Insurance Forum“: Continuous-time portfolio optimization: An approach for meeting (long-term) liabilities of insurance companies

9. Juni 2017 Univ. Mannheim „Recent Developments in Numerical Methods with Applications in Statistics and Finance“: A Monte Carlo-Approach for Pricing Cliquet-Options in the Heston Framework

12.-14. Juni 2017: TU Graz „Summer School on Application of Quasi Monte Carlo methods“: Monte Carlo Methods and Applications in Finance (3 Vorträge)

12. Oktober 2017: ENPC Paris „CERMICS Seminar“: Worst-Case Portfolio Optimization

15. November 2017: Univ. Bielefeld, IMW „Mathematical Finance Seminar“: Save for the Bad Times or Consume as long as you have?